Hundeleckerlis: Das Beste für Deinen Liebling

Hundeleckerlis sind die ultimative Belohnung für Deinen vierbeinigen Liebling. Doch nicht nur zum Verwöhnen sind sie ideal, auch bei der Erziehung oder der Zahnpflege kommen sie zum Einsatz. Wir werfen einen Blick darauf, welche Arten von Hundeleckerlis es gibt und worauf Du bei der Auswahl achten solltest.

Wofür Leckerlis verwenden?
Der Markt bietet Hundeleckerlis in vielen Formen und Geschmacksrichtungen an. Für jede Gelegenheit gibt es das passende Leckerli, das Du nach folgenden Kriterien auswählen kannst:

 
  • Zahnpflege für Hunde
  • Beschäftigung
  • Training und Erziehung
  • Verwöhnen  
     
Achten solltest Du dabei immer auf Größe und Konsistenz. Für das Training sind kleine, schnell schluckbare Leckerchen empfehlenswert. Für die Beschäftigung größere, feste Hundesnacks, auf denen intensiv gekaut werden muss, die beste Wahl.

Kauartikel oder Drops: Welche Arten von Hundeleckerlis gibt es?
Wenn du Deine Fellnase mit Hundesnacks verwöhnen möchtest, stehst du einer großen Auswahl gegenüber. Aufgrund der großen Variabilität ist es schwierig, klare Gruppen zu definieren. Üblicherweise unterscheidet man zwischen Kausnacks, Trockenfleisch, Hundekeksen, Softsnacks, Zahnpflegesnacks und Drops. Gerade für das Training sind auch Leckerlipasten interessant. Wie beim Futter auch, wird Dir Dein Hund zeigen, welches Leckerli er bevorzugt. Nicht selten hängt die Wahl auch von Gesundheitsfaktoren - wie Unverträglichkeiten oder Zahnproblemen - ab.

Leckerlis für jeden Hund: Worauf achten?
Was für das Hauptfutter gilt, ist ebenso bei Hundeleckerlis wichtig: dass Dein Vierbeiner die Zusammensetzung verträgt und der Snack für sein Alter geeignet ist. Auch wenn es großen Spaß macht, Deinen Fellfreund mit Hundeleckerlis zu verwöhnen, solltest Du die Menge im Auge behalten. Zu viele Snacks zusätzlich zur Futterration sorgen schnell zu einer Gewichtszunahme.
Unser Tipp: Füttere Hunde mit Neigung zu Übergewicht Hundesnacks mit geringerem Energiegehalt. Gut eignet sich hierfür beispielsweise getrocknete Rinderlunge.

Kauknochen und Trockenfleisch – Zahnpflege und Kauspaß
Was gibt es für Hunde Schöneres, als auf Schinkenknochen oder Rinderohren herumzukauen? So sind sie beschäftigt, befriedigen ihren Kautrieb und pflegen ihre Zähne. Die Reibung entfernt Beläge und der Speichelfluss wird angeregt. Trockenfleisch gibt es auch in Streifenform: Du kannst sie beim Gassigehen in der Tasche mitnehmen, da sie handlicher sind als Knochen. Auch hier gibt es viele Geschmacksrichtungen: von Huhn bis Rind ist alles vertreten.
Knochen und Trockenfleisch sind generell als Hundeleckerlis für alle Altersklassen und Größen geeignet, jedoch können gerade Senioren bindegewebsreiches Trockenfleisch wie Kauziemer oder Schweineohren nur schwerer verdauen.
Den Hund solltest Du insbesondere beim Fressen von Knochen beaufsichtigen, denn nicht für jeden sind diese Kausnacks geeignet! Schlingende Hunde können sich beim hastigen Fressen verletzen. Auch zu große Mengen müssen gemieden werden, sonst drohen Verstopfungen.

Hundekekse – ideal als schnelle Belohnung
Dein Rabauke hat beim Agility-Training geglänzt? Hundekekse sind als Belohnung bestens geeignet. Aber es darf auch gespielt werden: Verstecke die Hundeleckerlis im Snackball oder einem anderen Intelligenzspielzeug für Hunde. Steht der Tierarztbesuch an? Vielleicht lässt sich Dein Liebling mit Hundeleckerlis so von der Hundebox überzeugen? Hundekekse sind für alle Altersklassen und Größen verfügbar, jedoch können besonders kleine Gebisse mit großen Stücken und einer sehr festen Konsistenz überfordert sein.
Unser Tipp: Bei Welpen solltest Du darauf achten, dass sie nicht zu viel Energie über Hundesnacks aufnehmen.

Kausnacks: Zahnpflege für zwischendurch
Knochen sind zu groß und geruchsintensiv? Probiere einmal Zahnpflegekausnacks aus. Diese sind sogar vegan erhältlich. Auch hier ist es wichtig, dass sie für die Lebensphase Deines Hundes geeignet sind. Für Senioren sollten Kausnacks dem verminderten Eiweißbedarf angepasst sein.
Wichtig: Kausnacks und Knochen fördern zwar den natürlichen Abrieb von Plaque, ersetzen jedoch nicht vollständig die regelmäßige Zahnpflege. 

Wie viele Leckerlis dürfen Hunde fressen?
Hundeleckerlis sollen etwas Besonderes sein und werden daher dosiert gegeben. Dabei spielen mitunter Gesundheitsfaktoren eine Rolle: Tendiert Dein Hund zu Übergewicht, ist es ratsam, besonders sparsam mit energiereichen Happen zu sein und Du solltest auf energieärmere Varianten zurückgreifen. Was Dein Hund über Leckerchen zu sich nimmt, musst Du von seiner Hauptfutterration abziehen. So vermeidest Du, dass Dein Hund zu viel Energie auf- und damit zunimmt.

Hundesnacks: Hilfsmittel und Bonus für Deinen Liebling
Hundesnacks sind eine tolle Möglichkeit, Hunde zu verwöhnen und zu erziehen. Wie Trainingszubehör auch, können sie sogar die Entwicklung unterstützen. Wichtig ist, dass Du genau weißt, was Dein Hund verträgt und die Leckerchen somit dosiert einsetzt. So beugst Du Übergewicht vor und die Leckerlis bleiben auch für den Hund ein besonderes Vergnügen.

Auf dem Geschmack gekommen? Dann stöbere doch mal durch unsere Kausnacks!